deenes
Makulata

makulatinas_banner

Die Kekse des Klosters “Inmaculada Concepción” von Carmona, Andalusien

Alten mündlichen Überlieferung zufolge ist die Entstehung des Klosters von Carmona einer adeligen Dame, Namens Doña Lucia Sanchez de Baeza, zu verdanken. Sie war Besitzerin eines großbäuerlichen Hofs in Carmona und betete jeden Abend in der alten Wallfahrtskapelle von “Santa Maria La Real”. 

In einer kalten Nacht im Oktober 1498, wurde sie versehentlich in der Kapelle eingeschlossen, während sie andächtig betete. Schluchzend bat sie die Jungfrau María um ein Wunder und wünschte sich, dass ihr Mann ihre Abwesenheit nicht bemerken sollte, da dieses Ereignis zu ernsthaften Streitigkeiten und Misstrauen geführt hätten.

Sie versprach der Jungfrau in ihrem Gebet, dass Sie ein schönes Kloster in ihrem Namen gründen wolle, auf dem Besitz des großbäuerlichen Hofs, wenn ihr Mann vor Ihr sterben sollte.

Am nächsten Morgen wurde die Kapelle geöffnet und die Dame konnte nach Hause zurückkehren. Sie war froh als sie feststellte, dass ihr Mann sie tatsächlich nicht vermisst hatte.

Dies war der Ursprung des Klosters “Inmaculada Concepción” von Carmona, das im Jahre 1510 gegründet wurde, nachdem der Mann von Doña Lucía Sánchez starb.

Seit vielen hundert Jahren lebten und arbeiteten in diesem Kloster Nonnen, die für das Gute und eine bessere Welt beteten. Sie stellten unter anderem aber auch wohlschmeckende Kekse her, die schon immer an die Bewohner von Carmona verkauft wurden. Leider ist das heute nicht mehr der Fall. Die Nonnen mussten im Jahr 2005 das Kloster verlassen, da die alten Gemäuer dem Zahn der Zeit nicht mehr standhielten.

Die Firma “Makulata UG” möchte zur Erinnerung an das Kloster und in Huldigung der Jungfrau María ein altes Rezept nutzen, um diese Geschichte und die leckeren Kekse mit dem Rest der Welt zu teilen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Schwester Conception, Schwester Lourdes und Schwester Beatriz, dass sie uns das Geheimnis dieser wunderbaren Kekse anvertraut haben, das im Laufe der Jahrhunderte durch die zierlichen Händen der Nonnen erhalten blieb.

Unsere Kekse, die “Makulatinas” werden, getreu des traditionellen Rezepts aus dem Mittelalter,  mit qualitativ hochwertigen lokalen Produkten aus der Region Alcores, am Rande der Vega von Carmona, gefertigt.

Das Bild von der “Inmaculada Concepción”, welches diese Verpackung schmückt, wurde im Stil der Wandgemälde des verlassenen Klosters erstellt; ein Geschenk der Malerin Manuela Bascón Maqueda aus Carmona an acht Schwestern des Klosters.

Die Hände auf dem Bild symbolisieren die geistige Verbundenheit der BürgerInnen von Carmona mit ihrem alten und verlassenen Kloster “Inmaculada Concepción”.

 













makulatinas_bottom